Metropolit Hierotheos von Nafpaktos

Altvater Sophronios von Essex über die Kirche und den Ökumenismus

Altvater Sophronios analysiert das Leben der Orthodoxen Kirche, das sich von jeder anderen Religion oder Christlichem Bekenntnis unterscheidet. Innerhalb der Kirche kann jemand das Sakrament des Kreuzes und der Auferstehung Christi erleben. Die Sicht des ungeschaffenen Lichts, das Empfinden der göttlichen Gnade während der heiligen Liturgie und der Askese, der innere Frieden und die innere Rückmeldung, die selige Ruhe und das Gebet u.a., all das zeigt die Wahrheit der Orthodoxen Überlieferung auf, die reichhaltig in der Orthodoxen Kirche zu finden ist. Aufgrund dessen verbindet er in seinem Schreiben eng miteinander: Dogma. Kirche und Askese. An anderer Stelle schreibt er, dass „die Orthodoxe Kirche sich von allen anderen Kirche auf drei Ebenen unterscheidet, denn: a) allein sie birgt die vollkommene Wahrheit in ihrer Theologie, b) allein sie kennt das Mysterium der Gnade, des heiligen Lebens, und bewahrt gänzlich die Heilige Gnade, und c) sie ist die älteste, die grundlegende, von der sich die anderen nach und nach kleinere oder größere Teile abgespalten haben“...

Als ein orthodoxer empirischer Theologe ist es ihm unmöglich, eine Beschränkung der Orthodoxen Kirche und die Theorie des Ökumenismus zu akzeptieren, den er als „eine der schlimmsten Häresien“ ansieht. Die Bemühungen einiger, eine „globale apostolische Kirche“ zu schaffen, stellen einen verblendeten Versuch dar. Ebenso verblendet sind auch diejenigen, die darauf zielen „eine Art von hohem Mystizismus“ zu erleben, „der die Grenzen der kirchlichen Auffassung über die christliche Religion übersteigt“. Er rät: „Ich bete zu Gott, dass ihr nicht irrgeleitet werdet mit alldem, und dass ihr vielmehr unerschütterlich mit eurem Herzen und dem Verstand glaubt, dass es auf der Erde diese Eine, Einzigartige und Wahrhaftige Kirche gibt, die der Herr gründete. Diese Kirche bewahrt die Lehre Christi unbeschadet und in Gänze (und nicht verschiedene Teile dieser), sie besitzt die Fülle des Wissens und der Gnade und ist unfehlbar.“ Daraufhin legt er sein Bekenntnis dar, das die Artikulierung seiner Erfahrungen und seines Lebens darstellt.


Übersetzung: Alexia Ghika- Kyriazi


Unsere Besucher lesen auch Folgendes:


Print-icon 

Login-iconLogin
active³ 5.3 · IPS κατασκευή E-shop · Disclaimer